B. Braun via medis GmbH

Carl-Braun-Str. 1
34212 Melsungen
Telefon: +49 5661 71-2709
Telefax: +49 5661 75-2709

Markt

Ambulanzen für Nierenerkrankungen und Dialysezentren bilden den Nukleus der B. Braun via medis-MVZ. Die fachärztliche Versorgung chronisch nierenkranker Patienten und insbesondere die Dialysebehandlung werden in Deutschland vorwiegend durch niedergelassene Ärzte sichergestellt. Sowohl medizinisch als auch wirtschaftlich steht die Nephrologie jedoch vor enormen Herausforderungen. Nur durch belastbare Netzwerke werden diese zu meistern sein.

Der Gesundheitsmarkt verändert sich. Die Grenze zwischen stationären und ambulanten Leistungen wird durchlässiger. Die großen Klinikketten, aber auch lokale Krankenhaus-Gruppen, bauen ihre Marktposition durch den Aufkauf von Kassenarztsitzen aus. Als Folge entwickeln sich neue Betreiberstrukturen. Es sind Konzentrationsprozesse auf Seiten der Krankenkassen und der Leistungserbringer sowie eine zunehmende Industrialisierung zu beobachten.

Diese Entwicklungen machen vor dem ambulanten Bereich keinesfalls Halt, sie gewinnen dort sogar deutlich an Dynamik. Das gilt in besonderer Weise für die Nephrologie und die Dialyse. Vor diesem Hintergrund verschieben sich die Gewichte.

Um gegenüber stationären Leistungserbringen und Kostenträgern bestehen zu können, sind auch im ambulanten Sektor neue Organisationsformen und konkurrenzfähige Verbundstrukturen gefragt. Die Kooperation zwischen niedergelassenen Nephrologen und B. Braun via medis ist eine Partnerschaft zum Nutzen beider Seiten. In einer Gesellschaft organisiert gewinnen die Nierenzentren an Stärke. Die Ärzte sind nicht länger als „Einzelkämpfer“ den raschen Veränderungen in den Gesundheitsstrukturen weitgehend schutzlos ausgesetzt. Ihre ärztliche Expertise und ihr Engagement werden im Verbund der B. Braun via medis-Gruppe mit der Gestaltungskraft und der Solidität eines zukunftsorientierten Unternehmens auf ideale Weise verknüpft.